Oberhitzegrill

Was braucht „Mann“ um glücklich zu sein? Ein schönes Stück Fleisch und einen Grill um es mit viel Liebe und noch mehr Hitze mit Röstaromen zu versorgen.

Wer heute ganz weit vorne in der Grillbundesliga mitspielen möchte nimmt natürlich keinen schnöden Holzkohle o. Gasgrill von der Stange, sondern einen Oberhitzegrill. Man sollte sich aber auf Preise jenseits von Gut und Böse einstellen.

Kann man machen, muss man aber nicht. Man kann so etwas auch selber bauen. Hier zeige ich mal, wie ich es umgesetzt habe. Da wir mehrere waren, die den Grill bauen wollten, hat ein netter Bekannter aus dem DIY-Umfeld den Blechsatz beim Edelstahlverarbeiter seines Vertrauens lasern lassen. Preis 130,- €. Nochmals Danke dafür!

Sieht dann in etwa so aus. (Leicht geschummelt. Ich hatte zum Zeitpunkt des Fotos den Brenner schon mal montiert und war zu faul ihn fürs Foto wieder abzuschrauben 🙂

 

50 Schrauben (Linsenkopf mit TORX, M4x8), 100 Muttern und Kantenschutz gabs für unter 10,- € bei Ebay. Man benötigt zwar nur 30 Schrauben und Muttern, aber die passende Anzahl wäre teurer geworden und Schrauben und Muttern kann man immer gebrauchen 🙂 

 

 

Den Brenner von Rothenberger gibt es für  35,- € bei Amazon. Da mir der 40 cm kurze Schlauch der beim Brenner mitgeliefert wird, zu kurz war, kamen nochmal knapp 10,- € für einen längeren Schlauch (150 cm) dazu. Insgesamt liegt der Grill damit bei 185,- €. 

Allerdings muss man den Brenner, damit er in den Grill passt, noch ein wenig modifizieren. Einfach so benutzen kann man ihn nicht.

 

 

Aber der Reihe nach. Zuerst entfernt man das Schutzgitter und schraubt danach das Gasventil inkl. dem Temperaturfühler ab.

Danach werden die Nieten, die den Aluschirm mit dem Unterteil verbinden aufgebohrt. Bei mir hat ein 3 mm Bohrer gute Dienste geleistet. Der Aluschirm kann danach einfach abgehoben werden. Sollte noch ein Rest der Niete festsitzen kann man diesen einfach rausdrücken.

Jetzt kann man die beiden Dichtschnüre und die Keramikplatten herausnehmen.

Die Flaschenbefestigungslasche umbiegen oder wie ich es gemacht habe mit der Flex entfernen.

Die Löcher in denen ehemals die Nieten saßen, mit einem 5 mm Bohrer aufbohren und anschließend entgraten.

Was auf den Bildern nicht zu sehen ist, hinten auf dem Brenner ist ein Aufkleber. Der muss ab, sonst verbrennt der während des Betriebs.

Die Keramikplatten wieder einsetzen und die beiden Dichtschnüre rundherum leicht in die Fuge drücken.

Zuerst den Abstandsrahmen auflegen, danach die Platte auf die der Brenner geschraubt wird und alles mit Schrauben und Muttern festschrauben. 

Hat man das erledigt, kann der Grill nun zusammengebaut werden.

Durch ein durchdachtes Stecksystem stellt sich das als nicht all zu schwer dar. Das kann man sogar gut mit nur 2 Händen erledigen. Das ganze sitzt dann sehr stramm zusammen. Ob man den Grill, nachdem er ein paar mal so richtig heiß geworden ist, noch so einfach zerlegt bekommt, bezweifle ich mal. Probiert habe ich es aber noch nicht. 

 

 

Zuerst steckt man das Kantenschutzband auf beide Seiten des Fußes. 

Befestigt dann die Schienen mit Schrauben und Muttern an den Seitenteilen. Dann die beiden Seitenteile in den Fuß und dann die Brennerplatte in die beiden Seitenteile, schiebt sie aber noch nicht bis ganz zum Anschlag nach hinten. Erst die Rückwand einhaken und nach unten drücken. Jetzt die Brennerplatte bis ganz nach hinten schieben.

Danach den Deckel ausetzen und nach hinten schieben.

Zum Schluss die Front einsetzen, den Deckel nach vorne schieben und mit dem Splint fixieren. Das Gehäuse des Grills ist damit fertiggestellt.

Jetzt installiert man das Gasventil inkl. dem Temperaturfühler und schraubt beides fest.

Da steht er nun in seiner vollen Pracht und wartet auf den ersten Einsatz.

Was jetzt noch fehlt ist, Gas, Bier, Fleisch und Wochenende  😎 

 

 

Wer das jetzt gerne Nachbauen möchte, macht das auf eigene Verantwortung! Ihr spielt da mit Gas. Wen man sich nicht Sicher ist was man macht, macht man es besser nicht!

4 Comments

  1. Habe ich auch die Möglichkeiten so ein teil von dir zu brkommen wäre auch gerne bereit einen 10 für die geĺäserten bleche zu Zahlen, gut währe auch ne Adresse hätte noch ein paar Kumpels die auch Spaß dran hätten

    • Hi,

      leide nein. Aber ich kann dir zumindest einen Ansprechpartner für den Blechsatz geben. Ob er noch welche hat, weiß ich allerdings auch nicht.
      Viele Grüße,

      Micha

Schreibe einen Kommentar

(*) Required, Your email will not be published